Viele unserer Schulkinder bringen schon erste Erfahrungen aus den Kindertagesstätten mit. Wir können an diese Erfahrungen anknüpfen.

Die Begegnung mit der französischen Sprache hat in der Kindertagesstätte „Vogelnest“ in Deidesheim die längste Tradition. Bereits seit zehn Jahren setzen sich die Vorschulkinder spielerisch mit Französisch unter Anleitung von Austauschlehrerinnen auseinander.
Das Angebot wurde auf die Forster Kindertagesstätte erweitert. Seit dem Schuljahr 2012/ 13 arbeitert stundenweise eine französische Erzieherin in diesen beiden Kindertagesstätten. Lernen im Kontinuum bedeutet, dass die Anfänge des Fremdsprachenlernens in den Kitas in der Schule aufgenommen und  weitergeführt werden.
Bereits vor Schulbeginn kommunizieren Vorschul- und Schulkinder über kleine Projekte miteinander und treffen sich regelmäßig. Als Beispiele seien u.a. angeführt: Erstklasskinder berichten in den Kitas über ihren Schulbesuch bei der französischen Partnerschule mittels Powerpointpräsentation; Vorschul- und Schulkinder backen gemeinsam Crêpes und lernen dabei die wichtigsten Begriffe; Schulkinder führen in den Kitas kleine Theaterstücke auf.

Die Zusammenarbeit mit den Kitas ist für uns sehr wichtig und daher im Qualitätsprogramm verankert. Die Fremdsprachenarbeit ist dabei ein grundlegender Baustein.